Sternhimmel

Sie strahlen mich an
Tausende leuchtene Punkte
Relikte der Vergangenheit
Was wollt ihr mir sagen?
Gar nichts? Macht nichts!
Mein Kopf sagt mir schon genug.

Einsam, aber ihr lasst mich nie allein.
Ihr macht mich klein, durch eure Unendlichkeit
Ihr macht mich groß, Probleme erscheinen neben euch nichtig…
Aufeinmal ist nichts mehr wichtig.
Wie ich euch beneide, wie ich mich nach euch sehne.

Die Sichel am Firmament, unser Nachbar
Wie viele wohl im Moment zu dir blicken?
Es jemals taten?
Jeder komplett einzigartig und doch in dir vereint.

Da, schau, eine Sternschnuppe… Ein Wunsch?
Nein, ich wünsche mir nichts.
Der Moment macht mich glücklich und was will ich mehr…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Philosophisch und so. abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s