Die Sache mit den Nazis

Die Sache mit den Nazis

Jetzt mache ich doch das was ich gestern angedroht habe aber durch Freizeit nicht durchziehen konnte: Über die Nazidebatte innerhalb der Piratenpartei zu schreiben.
Ich sitze in der Uni und wollte eigentlich andere wichtige tun wie z.B. Die Piratenmails und Presseanfragen zu bearbeiten, aber es reicht!
Wie schon in Twitter angekündigt:
„Mich kotzt es an das irgendwelche Vollidioten unsere Arbeit zerstören“

Wir haben kein Naziproblem

Bevor jetzt der große Aufschrei kommt hier meine Erklärung dazu:
Zu behaupten wir hätten ein Naziproblem würde suggerieren das ein erheblicher Teil unserer Mitglieder dieser Gruppe zugehörig fühlt UND es gut möglich ist das diese Mehrheiten in der Partei bilden oder Schlüsselämter und Mandate besetzen könnten.
Das tun sie aber nicht.
Wir haben ein Problem mit Nazis.
Und das nicht nur in der Piratenpartei sondern in der gesamten Gesellschaft. Aber bevor wir die Welt retten sollten wir zunächst vor unserer eigenen Haustür kehren.
Wir müssen Nazis, Rechtspopulisten oder wie diese braunen menschenverachtenden Spinner noch alle heißen zeigen dass sie bei uns nichts verloren haben.

Wir haben ein Problem mit Relativierern, Verdrängern und Schönrednern.

Aussagen wie wir haben ja gar kein Problem kommen mir immer wieder unter und diese nerven nicht nur sondern sind auch gefährlich.
Klar das Motiv dieser Gruppierung sind auf den ersten Blick edel:
Mitglieder, Wählern und die Presse zu beruhigen UND Schaden von der Partei abzuwenden.
Aber Probleme zu ignorieren führen eher dazu dass sich diese Probleme aufblähen und wenn sie dann schließlich unter Druck explodieren können sie dann einem sogar das Genick brechen.
Auch einer ganzen Partei bzw. Bewegung.
Das Verhalten von Relativierern, Verdrängern und Schönrednern ist somit Parteischädigten welche nicht nur bremsen Probleme aufzuarbeiten sondern auch aktiv Arbeit anderer zerstören.

Wir haben ein Problem mit Hetzern, Überwachern und radikalisierten Nazihassern

Bei der ganzen Debatte haben einige Menschen ihre eigenen Grundsätze über Bord geschmissen.
Also ich gehe davon aus das sie ähnliche Grundsätze wie ich haben da sie der gleichen Partei angehören und somit mit ihre Unterschrift auf dem Mitgliedsantrag das gleiche Programm und die gleiche Idee zugestimmt haben.

Die Hetze auf einige Mitglieder ist mir bis jetzt nur aus den linken und rechten extremen Gruppierungen bekannt UND JA diesmal schmeiße ich links und rechts in einen Topf (obwohl ich davon eigentlich kein Fan bin) weil beide Seiten solche Scheiße wie Internetpranger produzieren.
Dort werden Menschen all ihre Rechte beraubt und zum Abschuss freigegeben.
So etwas kann ich als freiheitlicher Demokrat, der dem Rechtstaat und den Grundsätzen der Menschenrechte anhängt, nur verachten.

Andere Mitglieder kommen mit Vorschlägen wie ansatzlose Vorüberprüfungen von Neumitgliedern, Informationssammlungen von Verfehlungen anzulegen und riesige Datenbanken über jedes Mitglied einzuführen.
Ein Satz zu euch: „Hey ihr Stasimitarbeiter in spe: Das ist die falsche Partei. Haut ab!“

Und jetzt kommen die welche oft nicht mal sehen wie sehr sie den Menschenrechten wiedersprechen indem sie meinen diese zu verteidigen.
Diese Menschen konstruieren in ihrer Gedankenwelt den unmenschlichen, bösartigen Feind Nazi der überall lauert und mit jeder Härt bekämpft werden MUSS UND WIRD.
Sie schrecken noch nicht mal von Mitteln wie Hetze, Überwachung oder Gewalt zurück.
Aber auch wenn es viele nicht wahrnehmen wollen.
Nazis sind wirklich auch nur Menschen. Menschen wie du und ich.
Die lieben, trauern, verzweifeln, hoffen, glauben und hassen.
Besonders das letzte ist bei ihren ausgeprägter als bei anderen.
ABER woher kommt dieser Hass der dieses Weltbild untermauert?
Wurden sie so erzogen die Schuld nur bei anderen zu suchen und niemals bei sich selbst?
Sind sie voller Selbstzweifel und können damit nicht umgehen?
Sind sie verzweifelt, ohne Ziele und Perspektive?
Kommt ihnen diese einfache, stumpfsinnige Ideologie genau zur rechten Zeit um ihre Probleme zu ignorieren?
Gibt ihnen der Hass diesen Menschen all das was sie sonst nie bekommen hatten?
Ohne zu versuchen ihnen zu helfen und sie zu verstehen werden wir das niemals herausfinden UND niemals das Problem mit den Nazis lösen.

Wir haben ein Problem mit der Wehrhaftigkeit unserer Partei

Bei uns darf jeder mitmachen.
Unsere größte Stärke ist gleichzeitig unsere größte Schwäche.
Für eine Partei die so offene Strukturen hat und diese behalten will wird einfach viel zu wenig diskutiert wie wir uns wehren können gegen Menschen die gegen unsere Ziele arbeiten INNERHALB unserer Partei.
Wir sind eine Partei die Pluralismus propagiert aber auch freiheitliche, demokratische und menschliche Ziele verfolgt UND als so eine Partei müssen wir vielleicht in der Gesellschaft vieles tolerieren ABER nicht in unserer Partei.
Dafür geht das mit dem rausschmeißen aber bei uns viel zu schwierig.
Ein Parteiausschlussverfahren (PAV) kann nur erfolgreich sein wenn das Mitglied der Partei vorsätzlich geschadet hat und erhebliche Schäden entstanden sind.
Jeder Laie erkennt dass man so ganz einfach und ohne juristische Hilfe einen PAV abwenden kann.
Ein Nazi bei den Piraten will den Piraten ja nicht schaden. Er sieht diese Partei ja als Plattform und als Werkzeug um seine Ideologie auszuleben. Er möchte mit seinen Äußerungen gleichgesinnte in die Partei locken und auch besondere Wählergruppen ansprechen. Somit schadet er ja der Partei nicht wirklich.
Dieses Problem ist richtig groß und kann noch ganz üble Dinge mit sich bringen auch abseits von der Nazidebatte. Wir müssen diskutieren wie wir unsere Partei wehrhafter machen können ohne unsere Grundsätze zu verraten.
Ich will nicht dass sich JEDER Pirat nennen darf.

Wir haben viele Probleme

Viel mehr als ich genannt habe und auch noch viele weitere werden in Zukunft auf uns zu kommen.
Das ist wohl das Los einer neuen Partei.
Von den Problemen dürfen wir uns aber nicht verstecken. Wir müssen sie nacheinander abarbeiten
ABER wir dürfen nicht in Panik verfallen und sie mit Kurzschüssen sogar noch verschlimmern.
Denkt daran auch hier gilt: Kompetenz durch Gelassenheit.


Und am Schluss nochmal für alle:

Menschen verachtende Gruppierungen haben keinen Platz bei den Piraten.
Wir, die Piraten, müssen zusammen mit der gesamten Gesellschaft gegen solche Menschen und solches Gedankengut vorgehen.
Aber ohne Hass, ohne Gewalt, ohne Überwachung, ohne Hetzen usw. den sonst sind wir am Ende kein Deut besser als die welche wir bekämpfen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politisch und stolz drauf!, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Die Sache mit den Nazis

  1. belze1981 schreibt:

    Sehr schön – Meine Meinung – Gegen VDS sein aber in der Partei VDS fordern diese Spinner…

  2. Kai schreibt:

    einfach nur gut

  3. Walter W. Weber schreibt:

    Gut geschrieben! Danke aus SR

  4. Ursula Keller schreibt:

    Habe heute einen Leserkommentar in der ZEIT gefunden, der die Sache gut beschreibt und dem ich inhaltlich nur voll zustimmen kann : “
    „Gott – ist das durchsichtig. Wie sehen denn die Fakten aus?
    Wann und welche Partei hatte in so kurzer Zeit einen solchen Zulauf – na? – Haben Sie Angst, es auszusprechen?
    Aus einer auf den Zulauf einer Partei festgestellten Bemerkung, die faktitsch richtig ist, einen „Inhaltliche“ Nähe zu dieser zu konstruieren, ist mehr als billig – und gehört genau zu jenen Stil von Politik, gegen den die Piraten angetreten sind.
    Natürlich ist es dämlich von den Piraten-Kiddys, der Einheitspartei eine solche Steilvorlage zu bieten – aber noch dämlicher wäre es, in dieses mehr als erwartbare Spiel unserer Wirtschaftsparteien einzusteigen.
    Es ist das all zu bekannte Spiel der Lobbyparteien. Es ist ein blödes Spiel und es ist ihr Spiel nach ihren Regeln – wer hier mitspielt, kann nicht gewinnen.
    Man kann diese Regeln weder in Frage stellen, noch verändern, so ist das nun einmal bei Spielen.
    Man kann nur aus dem Spiel aussteigen und eben nicht mehr mitspielen!
    Genau dafür sind die Piraten angetreten, und ich hoffe, sie vergessen das nicht, wenn die Einheitsparteien immer wieder versuchen werden, ihnen ihr Spiel aufzudrängen.
    Niemand kann ernsthaft daran zweifeln, daß die Piraten in ihren Fundamenten eine Antifaschistische Partei ist – es sei denn, er hat ein großes Interesse daran.
    Die Piraten sind inzwischen zu einer Kraft angewachsen, das sie souverän genug sein sollten, um dieser billigen Scheinempörung den Stinkefinger zeigen.“

  5. Dietmar K schreibt:

    Das ist echt kompliziert mit den Nazis. Ich fand das Gedicht von Günter Grass nicht so schlimm wie es dargestellt wurde. Bin ich jetzt auch ein Nazi? Das eine neue Partei sich Anfeindungen gegenüber sieht ist in unserer politischen Landschafft ja nix neues. Ging den Grünen damals auch so! Es ist wohl die Unfähikeit der etablierten Parteien sich sachlich einer Herausforderung zu stellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s