Ich tanz allein

Ich tanz allein
Die Musik trägt mich dahin
Ich tanz allein
Um mich herrum nur fremde Schatten
Ich tanz allein
Getrübte Sicht dank Blitzgewitter und Rauch.
Ich schließ die Augen
Ich tanz allein
Stimmen erreichen mich, verstehn kann ich sie nicht
Ich tanze allein
Die schwitzenden Körper engen mich ein
Kein Platz zum atmen
Ich tanze allein
In der Ecke oder auch mitten ihm Raum
Ich tanz allein
Die Zeit rasst dahin und bleibt im nächsten Moment schon wieder stehn
Ich tanz allein
Tränen des Glücks und der Trauer trocknen auf meinem Gesicht
Ich tanz allein
Bis die Musik erlischt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mein Leben oder wie man sonst dieses komisches Konstrukt nennen kann, Philosophisch und so. abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s