Noch so viel zu tun

Der Wecker klingelt schon um sechs in der Früh.

Man merkt die Nacht war viel zu kurz.

Ganz verschlafen versucht man dieses Teufelsding still zu bekommen.

Nach einer Ewigkeit herrscht wieder Ruhe.

Am liebsten würde man sich wieder hinlegen aber da ertönt eine Stimme

im Kopf: „AUFSTEHN! Du hast noch so viel zu tun!“

„Was soll ich essen?“ frägst du dich am Frühstückstisch.

Ein Spiegelei? Nein dafür ist keine Zeit.

oder eine Schüssel voll Müsli? Bis man da alles zusammen hat.

Ein Butterbrot. Ja das ist die Lösung. Ach schon so spät?

Ohne Morgenmahl huscht man aus dem Haus.

Im Kopf da hämmert diese Stimme:

„Auf zur Arbeit! Du hast noch so viel zu tun!“

Der Schreibtisch übersäht von Akten.

Die Mailbox und der Email Eingang vollgestopft.

Keine Motivation irgendwas zu tun.

Doch zwingt man sich von Mail zu Mail.

Anruf zu Anruf. Von einem Kaffee zum anderen.

Anders hält man nicht durch.

Angetrieben von dieser Stimme:

„Weiter machen! Du hast noch so viel zu tun!“

Hmm schon zwölf was war da nur?

Ach ja das wichtige Essen mit dem Kollegen.

Verdammt war da nicht um halb zwei das Gespräch mit dem Chef?

Später dann noch schnell ins Büro.

Die Kunden wollten noch kurz vorbei schauen.

Der Tageskalender also gut gefüllt.

Zurecht das sich die alt bekannte Stimme meldet:

„Auf Auf! Du hast noch so viel zu tun!“

Der Nachhauseweg kommt dir von Tag zu Taglänger vor.

Und die Uhr zeigt nichts Erfreuliches.

Schon wieder so spät.

Man wollte doch noch einkaufen gehen.

Auch wartet jemand dem man ein frühes Heimkommen versprach.

Kommt heute nicht jenes im Fernsehen was man schon immer sehen wollte.

Der Tacho zeigt schon 180 aber das ist nicht genug.

Denn sie schreit schon wieder:

„Schneller! DU hast noch so viel zu tun!“

Ein Krachen. Zerbersten von Blech und Glass.

„Wo bist ich?“ fragst du dich.

In der Ferne hörst du Sirenen heulen.

Warmes Blut tropft von deinem Gesicht.

Menschen rufen Aufgeregt nach Hilfe.

Aber verstehen kannst du sie nicht.

Du hörst nur die Stimme die immer leiser

in dir spricht: „Aufstehen! DU hast noch so viel zu tun!“

Bis sie für immer erlischt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Philosophisch und so. abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Noch so viel zu tun

  1. Sara schreibt:

    Toller, einfacher Text, der mich gefesselt hat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s