Wie viele Piraten passen in ein tiefes Loch?

Wie viele Piraten passen in ein tiefes Loch?
Solidaritätsveranstaltung der Piratenpartei Regensburg für den „Guerillagärtner“ Amaro Ameise.

Wir rufen alle Menschen auf, für die der Guerillagärtner auch ein Teil von Regensburg geworden ist!
Amaro muss am 31. Mai endgültig seinen Garten räumen um einem Bürokomplex zu weichen.
Zu Amaro:
Für einige Leute bedeutet arbeiten etwas zu tun, um Geld zu verdienen, aber nicht so für Amaro. Wie eine Ameise, die als Vorbild für seinen Künstlernamen herhalten durfte, fing er kurz nach seiner Ankunft in Regensburg an zu arbeiten. Sein Ziel war, Regensburg und damit unsere Welt schöner zu machen. Straßen kehren, Müll aufsammeln oder Blumen pflanzen – alles nur für uns. Ohne Gegenleistung.
Als er das erste Mal an dem vermüllten, verlassenen und heruntergekommenen Grundstück am Peterstor vorbeiging, traute er seinen Augen kaum. Wie konnten Menschen so eine Müllhalde mitten in einer schönen Stadt wie Regensburg tolerieren?
Er dachte nicht nach – er fing einfach an:
Erst sammelte er das Pfandgut auf, dann entsorgte er den Müll und räumte den Bauschutt auf. Aus alten Ziegeln baute er ein Herz, das jedem Regensburger bekannt sein sollte.
Das war der Startschuss eines Projektes, welches einem Weltkulturerbe gerecht wird.
Das ist nun einige Zeit her und Amaros Garten ist einer der halbgeheimen Sehenswürdigkeiten Regensburgs geworden.
Und nun soll er gehen.
Wir, die Regensburger Piraten und auch viele andere Unterstützer Amaros, wollen nicht einfach tatenlos zusehen, wie ein Stück Regensburger Herz einfach so herausgerissen wird.

Deswegen gibt es am 31. Mai ab 19 Uhr am Peterstor/Ecke Fröhliche Türkenstraße eine Solidaritäts-Demo, um gegen die Zwangsräumung von Amaros Garten aufmerksam zu machen.

Jan Kastner, Beisitzer des BzV Oberpfalz der Piratenpartei, wird ein paar Sätze sprechen, des Weiteren wird die Piratenpartei Regensburg einen Guerilla-Sä-Workshop „Seed Bombs“ geben.
Jeder ist aufgerufen zu kommen und Flagge zu zeigen, denn wir sind für eine saubere und bunte Regensburger Innenstadt.
Ebenso muss die freie Kunst und Entfaltung der Menschen gewährleistet werden und die weitere Zerstörung des historischen Regensburger Grüngürtels verhindert werden.
Wir meinen, dass ähnliche Projekte und Personen wie Amaro Ameise in Eigeninitiative und Kreativität gefördert und nicht behindert werden sollten.

Denn WIR machen klar zum Ändern!


Flattr this

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s