Ich habe von dir geträumt…

Kennt ihr das. Wenn ihr aufwacht und denkt: „WTF!! Was habe ich den da geträumt“

Ich sitze im Bus auf den Weg nach Kelheim. Ein ganz normaler Tag mitten in einer meiner letzten Schulwochen meines Lebens und meine Traumwelt spielt langsam ein Teil meiner Realität wieder.?!
Das ist irgendwie mehr eine Frage.

Je näher wir der FOS kommen desto Verschwommener wird der Traum aber ich versuche trotzdem ein paar der Schlüsselstellen wieder zu geben.

Auf einem Bildschirm werden Urlaubsbilder und Filme vorgeführt. Die einem sind vom Schwarzen Meer, die anderen von einem großen unbekannten See. Zunächst werden die Eindrücke sauber voneinander getrennt aber bald kann man sie nicht mehr auseinander halten. Sie fangen an sich zu bewegen.

Plötzlich bin ich mit meiner Familie plus Hund an einem Ufer. Ich höre immer noch wie jemand die Urlaubfotos kommentiert.
Wir gehen runter zum Meer. Ein sehr salzhaltiges Meer aber viele Bunte unbekannte Fische schwimmen in Küsten nähe.

Ich springe in den Wellen und erfreu mich das ich den mächtigen Wellen und somit den Naturgewalten trotzen kann. Aber die Wellen werden immer größer und ihre Ausläufer reichen immer weiter ins Land. Sie erreichen meine Sachen.
Eine komische Panik vorm Verlust meiner Sachen durchdringt mich und ich fische meinen Rucksack aus dem Wasser.

Nun kommt auf einmal auch von oben Wasser. Natürlich. Der See.
Der Baum scheint mir sicher für mich und mein Hab und Gut.
Der Baum in der Brandung.

In Sicherheit betrachte ich meine Lieben am Strand und sehe wie sie von einer gigantischen Welle fliehen. Nun sind mir meine Sachen egal und hetze zu ihnen…

Jetzt sind wir schon in Saal. Wie die Zeit vergeht wenn man seine Außenwelt nicht mehr war nimmt. Sie rast an einem vorbei.

Aber der Traum ist noch nicht vorbei und jetzt kommt die Stelle die mich doch sehr beschäftigt.

Ein Mädchen. Ich kenne sie sehr gut. Sie gesteht mir ihre Liebe. Als Erwiderung küsse ich sie. Es ist schön…

Plötzlich merke ich dass wir in einem vollbesetzten Bus sind. Wohin? Egal.
Ich drehe mich um und sehe sie dort stehen. Im Hintern Teil des Busses wo sie immer stand.
Anni.
Wie immer wenn ich sie sehe fängt mein Herz an zu rasen. Was macht sie hier? Wo war sie die letzten Monate? Und warum ist sie genau in diesen Moment hier?

Ich drehe mich um. Zu dem Mädchen. Ich küsse sie. Es ist schön…

Der Bus kommt an. Wir wollen aussteigen.
Ich will mich vergewissern das mir meine Sinne keinen Streich gespielt haben und dreh mich zu Anni um. Sie steht genau hinter mir.
Ich grüße sie. Sie würdigt mir keinen Blick…
Als wäre ich nicht da…
Jetzt sind wir am Donau Gymnasium. Wo sie immer einstieg.
Bald muss ich aussteigen.
Aus dem Bus. Aus der Schule. Aus meinem alten Leben.

Man muss einige seiner Sachen zurück lassen,
um weiter zu kommen… weiter zu leben.

Ich wüsste nur so gerne wo meine Haltestelle ist.
Meine reale ist nun die Schule und ich muss die Traumwelt wieder durch die reale ersetzen.

Einige Sachen muss ich dort liegen lassen aber trotzdem nehme ich viel mit.

Flattr this

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s