Die Wanduhr

Im Leben gibt es wohl so einige unerklärliche Dinge. Vor allem in meinem. Sicherlich ist eins davon warum meine Kreativität erst geweckt wird wenn andere schlafen.
Woran das liegt?
Ich kann Vermutungen aufstellen aber es könnte auch einfach diese Abgeschiedenheit sein.
Diese Ruhe.
Tick Tack Tick Tack
Das ist wohl alles andere als ruhig.
Tick Tack Tick Tack
Es ist eine alte Wanduhr. Eine die man immer wieder aufziehen muss.
Tick Tack Tick Tack
Andere würden es wohl unerträglich finden. Ich nicht. Für mich ist es eins der schönsten Geräusche der Welt.
Tick Tack Tick Tack
Das goldene Pendel schwingt hin und her. Immer im gleichen Takt. Seit mindestens zwanzig ein halb Jahren. Sicherlich auch länger aber das kann ich nicht bezeugen.
Tick Tack Tick Tack
Sie hängt dort schon immer, an der Wand des Wohnzimmers meiner Großeltern. Man hört sie aber doch im ganzen Haus.
Tick Tack Tick Tack
Die gleich bleibenden Schläge tragen mich weg. In eine andere Welt. Eine Welt wo alles anders war, alles größer, alles mysteriöser.
Tick Tack Tick Tack
Klein bin ich gewesen und unwissend. Das hinderte mich aber nicht daran die Welt jeden Tag aufs Neue zu erkunden.
Tick Tack Tick Tack
Ich war damals fast jede Ferien in Passau bei meinen Großeltern. Bevor ich in die Schule kam sogar noch öfters.
Tick Tack Tick Tack
Man sah nur das direkte Leben um einen herum und man versuchte es zu verstehen. Die Lücken, wo man die Welt noch nicht erklären konnte, wurden mit ausschweifender Fantasy gefüllt und das Weltbild war komplett.
Tick Tack Tick Tack
Klar war diese große Geheimnis volle Welt manchmal auch beängstigend. Aber konnte ich deswegen nicht einschlafen deckte mich meine Oma besonders liebevoll zu und ließ im Gang das Licht brennen.
Tick Tack Tick Tack
Die Geräusche der Nacht, auch der leise Autolärm in der Ferne, mischt sich in den Takt meiner Kindheit.
Tick Tack Tick Tack
Jahre später sitze ich wieder hier und will die Welt verstehen. Es hat sich viel verändert. Auch hier:
Es gibt neue moderne Möbel und auch die Wände sind frisch gestrichen. Aber etwas ist immer noch da. Sogar immer noch an der gleichen Stelle: Die Wanduhr, das Metronom meines Leben.
Tick Tack Tick Tack


Flattr this

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Wanduhr

  1. Hermann Kroiss schreibt:

    Eine Wanduhr ist eben mehr als nur ein Instrument zum Anzeigen der Zeit. Eine Anschaffung, welche im ideellen Wert – über Generationen hinweg – nicht zu messen ist.

  2. Jochen schreibt:

    Sehr schöner Artikel in dem sich irgendwo jeder wiederfinden kann. Wer kennt sie nicht, die grosse Wanduhr mit Pendel im Wohnzimmer der Großeltern? Wie Opa sie in einem fast allabendlichen Ritual anhand seiner Taschenuhr neu gestellt und aufgezogen hat. 🙂 Danke für die schönen Erinnerungen die mir dieser Artikel gebracht hat…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s