Videoüberwachung in Bad Abbach

Überwachungswahn

Wenn es Probleme gibt versuchen Leute oft schnelle Lösungen zu suchen. Meistens sind diese Ansätze nicht gründlich durchdacht worden und verschlimmern die zu bemängelten Zustände. Dies passiert nun auch in Bad Abbach. Man sieht ein Problem und statt die Ursachen anzugehen versucht man die Auswirkungen zu bekämpfen und das mit einem Mittel, welches den Bürgern mehr schadet als nützt. Die Videoüberwachung. Diese weit verbreitete Volkserkrankung alles zu filmen, um jemanden zu schützen, hat nicht nur einfach Logikfehler sondern ihre Wirksamkeit wird auch durch Studien wiederlegt. In England, dem Heimatland der Videoüberwachung, haben die verantwortlichen Politiker nach jahrelangem Wegschauen bemerkt, dass ihre Totalüberwachung mehrere Haken hat.

Videoüberwachung schreckt Täter nicht von Begehung von Straftaten ab. Eine ausführliche Studie im Auftrag der britischen Innenministeriums kommt zu dem Ergebnis, dass von 13 Videoüberwachungssystemen in verschiedenen Einsatzbereichen keine einzige Anlage Gewaltkriminalität oder Wohnungseinbrüche reduziert.

Videoaufzeichnungen helfen mitunter bei der Aufklärung von Straftaten, die sie nicht verhindern konnten. Die Verwendung als Beweismittel geschieht aber vergleichsweise so selten, dass Videoüberwachung die polizeiliche Aufklärungsquote insgesamt nicht erhöht wie das Ergebnis einer Londoner Vergleichsuntersuchung zeigt. meisten Straftaten werden auf andere Weise aufgeklärt.

Somit wären die die Argumente, die aufgeführt werden für die Videoanlagen in Bad Abbach, widerlegt aber ich würde dies nicht schreiben, wenn diese nur sinnlos wären.
Sie sind gefährlich und das nicht zu knapp.
Videokameras führen dazu, dass Mitmenschen dem Opfer einer Straftat nicht zur Hilfe kommen, weil sie mit dem Eintreffen der Polizei rechnen – in der Regel zu Unrecht, denn die meisten Videokameras sind Bandaufzeichnungen oder Attrappen.

Bei Videoüberwachung vermeiden Menschen unbefangene, kreative, individuelle Verhaltensweisen, um nicht aufzufallen. Dadurch entsteht zunehmen eine gleichförmige Gesellschaft. Besonders schädlich sind automatisierte Verhaltenserkennungssyteme, die bei „ungewöhnlichen Verhalten“ Alarm schlagen.
Es verletzt unsere Privatsphäre, wenn unser Verhalten beobachtet und aufgezeichnet wird, ohne dass wir dazu Veranlassung gegeben haben. Der Kuss am Bahnhof darf nicht gefilmt, eine Sms nicht per Kamera-Zoom mitgelesen werden.

Natürlich gibt es noch viele weiteren schädlichen Auswirkungen aber eine Erläuterung/weitere Ausführungen würden den Rahmen sprengen. Denn eine weitere negative Eigenschaft die viele Leute haben ist nur zu jammern aber keine Lösungsvorschläge zu bringen. Dies möchte ich mir sicherlich nicht nachsagen lassen. Es gibt Alternativen zu Videoüberwachung, die die Sicherheit von Räumen verbessern.

Wo Straftaten verhindern werden sollen, kann mehr Personal, mehr Präsenz und eine verbesserte Erreichbarkeit von Nutzen sein. Das gilt sowohl für befürchtete Sachbeschädigung und Diebstähle als auch für Belästigung von Anwohnern.
Eine britische Studie zeigt, dass eine verbesserte Beleuchtung – im Gegensatz zu Videoüberwachung – die Zahl der begangenen Straftaten um durchschnittlich 20% reduziert.
Wo eine Gruppe unerwünschter Personen verdrängt werden soll, sind alternative Freizeitangebote für Jugendliche sowie Hilfsangebote für Drogenabhängige sinnvoll, ebenso Maßnahmen zur Revitalisierung von Stadtvierteln.
Wenn das Sicherheitsgefühl von Bürgern gestärkt werden soll, sollte die Beleuchtung und Übersichtlichkeit von Plätzen verbessert und sollten sichtbare Zeichen der Verwahrlosung beseitigt werden.
Ich werde definitiv nicht zusehen wie vor unserer Haustür ein Überwachungsstaat entsteht. Ich werde für unsere Freiheit und Sicherheit kämpfen und hoffe auch hiermit etwas erreicht zu haben.

Jan Kastner, Piratenpartei Bad Abbach und Teil des Vorstand der Piratenpartei Oberpfalz

Flattr this

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Videoüberwachung in Bad Abbach

  1. Kastner Thomas schreibt:

    Hallo Jan,

    der Beitrag ist sehr sachlich und konsequent logisch aufgebaut.

    Ich will deinen Antrag unterstützen und werde mit Bürgermeister Wachs sprechen, welche Argumente dafür eingesetzt worden sind.

    Die Öffentlichkeit scheint auch nicht genügend informiert zu sein, weil es ziemlich geräuschlos von statten geht…

    Ein Überwachungsstaat alias „Big Brother is watching you… kann zur positiven Entwicklung einer Gesellschaft nichts beitragen, nein es hindert sie.

    Schöne Grüße aus Wied bei Köln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s