Mein Weg.

Lange überlegte ich was wohl mein Weg in der Piratenpartei ist bzw. sein wird.
Ich kam lange Zeit auf keinerlei wirkliche Ergebnisse.
Scheinbaar machen sich auch andere Menschen sich die gleichen Gedanken über mich.
Wo ich nicht schon alles kandidieren sollte und was für eine Menge Parteiinterne Jobs mir aufgeschwatzt werden wollten.
Suchen diese Personen eine Marionette die ihnen Dankt, dass sie nun diese Position hat?
Oder bin ich so eine herausragende Persönlichkeit, ohne welche die Piratenpartei nicht mehr bestehen könnte?
Oder findet sich einfach kein anderer Depp der die Arbeit macht?
Egal was die Absichten sind. Ob gut- oder böswillig. Ich lasse mich nicht gerne in eine Richtung manipulieren.
Aber ich höre gerne ihre Einschätzungen und ihre Meinung über mich. Auch wenn diese nicht immer ganz positiv ist.
Jegliche Kritik bringt mich ein Stück weiter. Jegliche Sichtweise erweitert meinen Horizont.
Ich finde es deswegen eigentlich sehr schade dass meine Blogeinträge oft gelesen werden aber ich nicht selten keinerlei Feedback bekomme.
Natürlich sind mir persönliche und auch private Gespräche viel Wertvoller und ich danke allen die sich meine Gedanken angehört hatten und mir ihre Meinung gegeigt haben.
Ohne sie alle wäre ich sicher nie so weit mit meinen Gedanken gekommen.
Ich hatte schon immer den Traum, wie viele von uns, etwas in dieser Welt zu verändern.
Der Wunsch wuchs immer mehr als ich sah dass die meisten Politiker versagten.
Die welche einmal Träume hatten, verkauften sie Schamlos.
Aber die meisten hatten keine. Sie waren Politiker weil sie Macht wollten. Sie waren Politiker weil sie Geld wollten. Traurig aber war.
Auch sind Politiker in der deutschen Gesellschaft nicht hoch angesehen. Warum auch? Sie missbrauchen das Vertrauen der Bürger.
Aber Trotzdem wurden die Versager und Lügner immer wieder gewählt. Aus Mangel an Perspektiven?
Dieser Hass an deren Inkompetenz und mein Traum von einer Utopischen Welt brachten mich zu den Piraten.
Ich wollte nicht mehr nur das geringste Übel wählen. Ich wollte nicht einfach nur zu schauen.
Ich wollte und ich will mitmachen.
Ich weiß jetzt: ich kann die Welt alleine nicht verändern. Aber ich bin Pirat und somit nicht alleine.
Ich werde für unsere Idee mich einsetzen.
Ich möchte unsere Träume verwirklichen.
Ich kenne nun meinen Weg.
Ich bin kein Aktivist. Ich bin kein Programmier. Ich bin auch kein Jurist oder jemand der an unserem Program rumschraubt.
Nein ich bin Politiker.
Ich bin ein PolitikPirat.


Flattr this

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Mein Weg.

  1. Aleks A. schreibt:

    „Oder findet sich einfach kein anderer Depp der die Arbeit macht?“

    Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Naja, einen von den Nägeln. Es ist bei den Piraten wir in jedem anderen Verein so, dass höchstens 10% aktiv sind. Die, die es sind, erkennen sich auch 1000 Aktionen.

    Doch zurück zu deinem Post. Du hast unter einem Post mit dem Titel „Mein Weg“ eigentlich dein Ziel beschrieben, aber nicht dein Weg. Ich werde nicht Zen und sage dir, dass der Weg das Ziel ist – aber du solltest dir Gedanken zu deinem Weg machen. Jetzt, wo du dein Ziel hast.

    Hier und jetzt kann ich dir nur eines auf dem Weg geben: Mach einen Abschluß. EIne Lehre, ein Studium. Egal was. Lerne etwas anderes als Politik (Sagt der Politikwissenschaftler…) Maurer, Spengler, Biologe, Volkswirtschaftler… Was auch immer dich jenseits der Politik interessiert.

    Wir haben zu viele Politiker, die nichts anderes in ihrem Leben getan haben. Auch daran krankt unsere Gesellschaft. Wir brauchen Politiker, die die Welt von einer anderen Sicht sehen, als ihre Politik.

    Außerdem, wenn’s nicht mit der Politik klappt, hast du immer noch ein Horizont jenseits der Politik. Das haben die wenigsten Politiker, auch daran krankt unsere Gesellschaft.

    Jetzt kennst du deinen Weg für die nächsten 4 Jahre: Was lernen und Politik machen.
    Naja, zumindest wenn’s nach mir geht. 🙂

    Schönen Gruß
    Aleks

  2. k. schreibt:

    Ich habe mich auch schon oft die anfänglichen Fragen gestellt, die du erwähntest. wie z.B. „Bin ich eine Marionette? Bin ich so herausragend? Oder bin ich einfach nur irgendwer, ders halt macht?“
    Allerdings bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich mir gesagt habe: „Scheiß doch drauf“. Ich bin ich und mehr oder weniger will ich auch nicht sein. Ich werde von vielen Menschen in dem Verband unterschiedlich bewertet und ich will deswegen nicht meine persönlichkeit verändern. Ich will hier soviel und soweit mitarbeiten, dass die Gedanken, dich ich selbst mit dem Verein teile nach außen getragen und multipliziert werden. Dann hat sich für mich die Aktion schon gelohnt. Aber wenn es ein Mal dazu kommt, dass ich etwas tue, nur weil es den Leitlinien entspricht, dann ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, ob das überhaupt noch das ist, was ich überhaupt will (Obwohl ich es eh schon komisch finde, darüber nachzudenken, wie andere mich sehen und mir die Frage stelle, ob ich mich deswegen verändern will).
    Die Tatsache, dass deine Blogs nicht beantwortet werden finde ich eigentlich nicht ganz richtig. Immerhin tue ich das ja gerade ;D
    Ich kann mich weiter meinem vor-Kommentator anschließen und dir raten, erst mal etwas anderes zu machen als Politik. Als erten Grund ist natürlich anzuführen, dass du als Politiker dann um einiges mehr weißt als Politik, was absolut hilfreich im späteren Leben ist. Des weiteren denke ich, dass du als so junger Mensch in breiteren Massen als auf Kreisebene keine Aufmerksamkeit bekommst.

    Naja, was ich auf jeden Fall auch noch anführen wollte, das der „Aleks“ angedeutet habe und ich hiermit hineinintrepretiere: „Das Proletariat in die Regierung!“

  3. kollegejansen schreibt:

    Danke an euch beiden für eure Meinungen. Sie bringen mir beide sehr viel. Ich werde auf beide nicht besonders drauf eingehen weil ich glaube das meiste selbsklärend ist.
    Ich wolte nur mal klar stellen das ich mit PolitikPirat nicht gleich meinte in irgendein Parlament einzuziehen oder ähnliches. Mein Berufwunsch ist immer noch Journalist und Autor zu werden. Ich wollte nur sagen das eins Meiner Ziele ist für die Sache der Piratenpartei einzustehen und auch dafür zu kämpfen. (Politisch natürlich 😉 )

    Danke nochmal und liebe Grüße.

    Jan

  4. Hallo Jan,

    falls Du darüber grübelst, was meine Motivation war, Dir Dein jetziges Amt vorzuschlagen, kann ich Dich beruhigen. Ich suchte einen, der es kann und bin von Dir überzeugt. Ach ja, und ich hatte die Befürchtung, dass sich keiner findet, der es machen will 😉

    Was Deine Zukunft betrifft, kann ich Aleks nur zustimmen: Lern‘ was g’scheits! Politik sollte nicht das einzige sein, was man kann. Wohl aber brauchen wir Leute, die für ihre Überzeugungen einstehen, die für ihre Überzeugungen kämpfen.

    Klarmachen zum Ändern
    Stefan

  5. sepp schreibt:

    lieber jan,
    also wenn dein berufswunsch journalist oder autor ist, solltest du bisschen an deiner sprache und an der zeichensetzung arbeiten 😉

    „Ich werde für unsere Idee mich einsetzen.“ das is vielleicht gut wenn du als drehbuchautor für joda schreibst aber sonst eher nich… 😉
    „Die welche einmal Träume hatten, verkauften sie Schamlos.“ das passt auch nich so ganz oder?

    die beiden stellen sind mir jetzt nur grad so ins gesicht gesprungen. ich will dich damit auf keinen fall bloßstellen oder dich ärgern, ich versuche dir nur eine hilfe auf deinem WEG zum ZIEL zu sein!
    obwohl man die fehler wahrscheinlich nicht so ernst nehmen sollte, da das ja „nur“ ein blog-eintrag ist…

    viel erfolg beim erreichen deiner ziele
    sepp

    • kollegejansen schreibt:

      Danke für dein Komentar. Klar ist es schwer als Legastheniker als Journalist und/oder als Autor erfolgreich zu werden. Aber diese Herausforderung stelle ich mich. Mir wurde auf diesen Weg schon verdammt oft gesagt das ich nicht weit komme aber schlussendlich stehe ich jetzt hier. Klar es ist nur ein Blog. Ich habe für meinen Blog keinerlei Korrekturleser. Auch verwende ich keine Rechtschreibprogramme. Deswegen schleichen sich eine Menge Recht- und Grammatikfehler ein. Damit muss man Leben. Ich und auch meine Leser.

      Grüße

      Jan

      • Sepp schreibt:

        Das stimmt natürlich alles, hab ja auch schon erwähnt, dass das im Blog nicht zu hoch anzusiedeln ist!
        Wünsch dir viel Erfolg auf deinem weg!

        Sepp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s