Paradox. Irgendwie…

Ich verbringe heute meine Freizeit in einem Kinderland.

Freiwillig. Denn meine kleine Schwester feiert heute ihren zehnten Geburtstag.

Ist es nun wirklich schon so lange her?

Ich kann mich noch genau an meinen ersten zweistelligen Ehrentag erinnern.

Im Sommer 2000 als ich noch ein kleines Kind war.

Es war alles schöner. Alles Bunter. Alles größer und sogleich auch vollkommend klein.

Ein Leben im unendlichen Glück.

Aber ein Schatten legte sich damals über dieses unbeschwerte Leben.

Ich sollte ein kleines Geschwisterchen bekommen. NOCH EINS!

Ich hatte doch mit meiner Schwester eh schon genug zu tun.

Es sollte noch so ein kleiner Teufel kommen um mir das Leben schwer zu machen.

Mir blieb keine andere Wahl als ich erfuhr dass der oder die Kleine genau an meinem zehnten Geburtstag das Licht der Welt erblicken sollte.

Es blieb nur eine Möglichkeit:

„Ich ziehe aus!“ verkündigte ich vor versammelter Mannschaft.

Aber die Reaktionen meiner Familie waren leider nicht die welche ich mir gewünscht hatte.

Keiner von ihnen war bestürzt.

Keiner flehte mich an dass ich da bleiben sollte.

Keiner wollte mir versprechen dass das neue Kind doch nicht kommen würde.

KEINER!

Sie lachten nur.

Vermutlich mich aus.

Zunächst war ich mit meinem Plan einfach nicht konsequent genug.

Aber irgendwann fing ich an regelmäßig wegzulaufen aber ich kam nach ein paar Stunden eh wieder nach Hause.

Ich konnte mich einfach nicht mit diesem neuen ungeborenen Konkurrenten anfreunden. Aber egal was ich machte und mir überlegte. Ich fand keinen Weg aus diesem Missstand hinaus.

Vom Zweiten September bis zum Folgetag feierte ich ihn. Meinen lang ersehnten zehnten Geburtstag.

Das erste Mal eine 1 davor. Das erste Mal überhaupt ein Geburtstag in Deutschland gefeiert. Ich war verdammt glücklich und stolz. Mich konnte nichts schocken.

Am 3.9.2000 war es soweit. Er kam. Der nicht Willkommene ungebetene Konkurrent. Doch als ich ihn dann am Nachmittag das erste Mal erblickte war alles anders als gedacht.

Meine kleine Schwester, mein ein und alles, feiert heute ihren zehnten Geburtstag. Zehn. Ein tolles Alter. Es ist alles schöner. Alles Bunter. Alles größer und sogleich auch vollkommend klein.

Ein Leben im unendlichen Glück.

PS: Meine kleine Schwester fordert das Kind in mir heraus. Wer länger auf dem Wackelpudding bleibt.

PS2: Ich glaube sie wird gewinnen…


Flattr this

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s